Höhlentour Plech

ANZEIGE
VGN-Freizeit: Highlights für kleine Höhlenforscher
Höhlenwanderung rund um Plech, Foto: VGN

Nachwuchs-Abenteurerinnen und -Abenteurer aufgepasst: Geht auf Expedition mit dem VGN in die Höhlen- und Sagenlandschaft rund um Plech! Es gilt, gleich vier finstere Höhlen zu erkunden. Seid ihr mutig genug für diese Expedition in die Tiefen? Was ihr unbedingt einpacken solltet: Taschenlampen oder Stirnlampen, Foto und Zeit. Es gibt nämlich eine ganze Menge auf dieser etwa acht Kilometer langen Wandertour zu entdecken! Prinzessinnen und Raubritter erleben am Bachlauf in Plech die heimische Sagenwelt. Für alle Mini-Forschenden wartet auf dem Weg außerdem ein Aktiv- und Entdeckerpfad mit Spielstationen. Und: Kraxeln erlaubt! Etwa am Naturdenkmal „Judenfriedhof“ entlang der Tour.

Und auch für die Eltern ist was dabei: Feinste Ausblicke ins umliegende Land, tiefe Täler und als Schmankerl für Technik-Enthusiasten – 20.000 Ausstellungsstücke im deutschen Kameramuseum.

Familienwanderung Dammwildgehege und Raumhöhle

Fein! Ein Dammwildgehege wartet gleich zu Beginn der Wanderung, Hinter Blumenwiesen und Bauernhäusern geht es am Expeditionsstartpunkt in Höfen los, den ihr ganz bequem und nachhaltig in unter einer Stunde von Nürnberg Hauptbahnhof aus erreicht – zuerst mit dem Zug durchs Pegnitztal, dann weiter mit dem Bus. Hin und Zurück bringt euch die VGN-Freizeitlinie 389, der Bier- Brotzeit- und Burgen-Express. Durchs Tal, an strahlenden Sonnenblumen vorbei, geht es rein in den Wald, die ersten Felsen tauchen schon auf. Kurvig klettert der Pfad hinauf auf die Scheitelhöhe, oben könnt ihr ein Insektenhotel bestaunen und einen Waldameisenhaufen angucken. Eine Brotzeitbank wartet auch – falls ihr eine kleine Snack-Pause braucht. Ab hier ist es nur noch ein kurzes Stückchen bis zur ersten Höhle: Die Raumhöhle. Mit Felsbrücke am Eingang und wilden Felsformationen.

Großes Rohenloch und Saalburggrotte

Über Wiesenwege geht es weiter bis zur nächsten Expeditionshöhle: dem Großen Rohenloch. Hier lohnt sich das Ausleuchten mit der Lampe. Innen ist es richtig dunkel und es tropft geheimnisvoll in der Finsternis. Traut euch und erforscht das Innere: Im hintersten „Loch“ (Raum) ist es ganz schön feucht. Und eng. An einigen Stellen müsst ihr vielleicht sogar kriechen. Puh, ganz schön aufregend, so ein Abenteuerleben!

Weiter geht es zur Saalburggrotte, leicht versteckt im großen Felsen. Drinnen imponieren an den oberen Wänden wundersame Tropfstein-Formationen und einige Kamine belüften die Höhle. Nehmt euch Zeit, alles zu entdecken.

Weiter geht´s – in der Ferne blitzt schon das Örtchen Plech auf. Wir haben aber vorher noch einige Abenteuer zu erleben: Wilde Wurzelpfade, ein Waldsofa mit garantiertem Himmelsblick, Pauli, das Eichhörnchen (lasst euch überraschen!), der Plecher Kohlenmeiler mit allerlei Infos zu Historie und Hintergründen, phantastische Fernblicke und ferne Phantasiereisen in die Plecher Sagenwelt.

Die Große-Berg-Höhle

Am Naturdenkmal „Judenfriedhof“ könnt ihr kraxeln und klettern, wie es die Expeditionslust beliebt. Ein Stück weiter geht es hinauf auf den Großen Berg und die letzte Höhle auf unserer Tour: Die Große-Berg-Höhle. Hier suchten die Plecher während des Zweiten Weltkriegs bei Fliegeralarm Schutz, weil es nicht genug Luftschutzbunker gab.

Was noch auf euch wartet: Felsenkeller an Felshängen, dickes Dickicht aus Efeu und Farnen. Wer weiß, vielleicht erspäht ihr sogar einen Wichtel? Auf dem Hochplateau mit Unterstellhütten und großem Spielplatz lässt sich fein toben und vespern. Drumherum schauen euch die knorrigen Rotbuchen zu. Über den Gottvaterberg geht es dann schließlich hinein ins Kretische Labyrinth. Das ist nicht zum Verirren, sondern zum Meditieren da. Probiert es aus – auf den Klappkärtchen vor Ort findet ihr die Anleitung für kleine und große Buddha-Novizen.

Den Familienausflug mit dem VGN planen

Merkt ihr´s? Diese Tour ist eine ganze Schatzkiste, rappelvoll mit Abenteuern! Also: Packt eure Eltern ein, hüpft rein in die Öffis und los geht´s auf große Expedition rund um Plech. Das geht super einfach mit der VGN-App „VGN Fahrplan & Tickets“ für Android oder Ios! Da bekommt ihr euer Ticket schnell, unkompliziert und egal, wo ihr gerade seid. So wird der Ticketkauf zum digitalen Kinderspiel!

Wusstet ihr außerdem, dass es das perfekte Family-Abenteuer-Ticket gibt? Mit dem TagesTicket Plus fahren 1-6 Personen, davon max. zwei älter als 18 Jahre durch das gesamte Verbundgebiet. Besonders fein: Der Wochenend-Bonus: Wer das Ticket am Samstag kauft, fährt den ganzen Sonntag ohne Aufpreis dazu.

 

 

Alle Informationen zur Route findet ihr im VGN-Freizeittipp „Highlights für kleine Höhlenforscher rund um Plech“. Download unter: vgn.de/freizeit.

Für noch mehr Inspiration: Schaut doch mal bei der VGN auf Instagram vorbei. Oder guckt in den YouTube-Kanal rein – am besten gleich abonnieren. Abenteuer draußen – das geht mit dem VGN!

Weitere Artikel