Typisch Franken?

ANZEIGE
Ein Familienausflug in die Bayerische Landesausstellung in Ansbach
Berühmte Damen in der Landesausstellung

Was ist typisch Franken? Was verbindet die Regionen von Aschaffenburg bis Weißenburg, von Coburg bis Dinkelsbühl? Diese Frage löst die Bayerische Landesausstellung „Typisch Franken?“ ganz elegant, unterhaltsam und informativ - und zwar für große und kleine Besucher. Hier unsere Eindrücke und Tipps von unserem Familienausflug nach Ansbach.

Bayerische Landesausstellung

Die Landesausstellung findet in der Orangerie in Ansbach statt, wunderschön gelegen im Hofgarten. Je nachdem, wo man parkt (siehe unten) kann man sich bereits vorab ein wenig die Beine vertreten und die prachtvoll angelegten Gärten bewundern. Der Eingang zur Ausstellung auf der Nordseite liegt außerhalb des eigentlichen Hofgartens und ist von allen Richtungen sehr gut ausgeschildert. Vor Ort gibt es einen Audioguide - neben deutsch und englisch auch auf fränkisch, einen Katalog und einen Kinderführer.

Rätselführer für Kinder

Dieser Kinderführer wurde entwickelt von Christof Paulus und Rosemarie Zacher, die auch die Illustrationen erstellt hat. Nach einer kurzen Einführung begleitet man den Nürnberger Ochsen Harry und die Schweinfurter Sau Schnäufele (gut, dass da ein N steht) durch die Ausstellung, die nach Städten und Regionen gegliedert ist. In der Reihenfolge der Räume findet man immer eine kurze Einführung zur Stadt oder Region, wie sie in der Ausstellung dargestellt ist. Außerdem gibt es Rätselfragen zu einem oder mehreren Exponaten. Bald schon ist das System verstanden und die Kinder können selbstständig nach dem gefragten Gegenstand suchen und sich mit Hilfe der Informationen die Antwort erschließen. Hinzu kommt, dass jeder Abschnitt eine Stempelstation hat und man so ganz nach Franken durchläuft und wie ein Wanderer seine Erfolge dokumentieren kann. A propos Erfolg: alle Rätsel ergeben natürlich ein Lösungswort und eine kleine Belohnung am Ende.

Ein Ausflug für die Familie

Den Kinderführer können Kinder im Alter ab ca. 9 Jahren alleine bewältigen, das gibt den Erwachsenen genug Zeit, sich selbst die Ausstellung in Ruhe anzuschauen. Jüngere Kinder können die Rätsel mit Hilfe lösen. Da in der Ausstellung aber viele Exponate sind, mit denen sich Kinder länger beschäftigen können, bleibt auch den Großen genug Zeit: wie wärs zum Beispiel mit Filmausschnitten von „Das Wirtshaus im Spessart“ mit Lilo Pulver? Oder einer Hörstation zu fränkischen Dialekten? Auch die vielen interaktiven digitalen Stationen sind der Hit für Kids.
 

Landesausstellung Ansbach

Insgesamt sind die Exponate wunderbar abwechslungsreich und die Schwerpunkte, die für die jeweilige Region ausgewählt wurde, sind spannend und teilweise unerwartet. Oder wussten Sie, dass sich Bismarck in Bad Kissingen öffentlich wiegen hat lassen? Oder dass man in Bamberg die Reliquie eines Gebisses in Wein getunkt hat, um ihm Heilkraft zu verleihen (uhhh gruselig). Zum Glück wird nicht versucht, Franken über einen Kamm zu scheren - denn gerade die Vielfältigkeit ist spannend und wir haben nun ganz viele neue Ausflugsideen gesammelt um uns das ein oder andere vor Ort noch einmal genauer anzuschauen.

Ansbach entdecken

Diesen Vorsatz haben wir natürlich gleich vor Ort umgesetzt und sind noch in Ansbach geblieben. Erst einmal gab es noch am Hofgarten ein leckeres Mittagessen im Restaurant Café Orangerie (warmes Essen bis 14 Uhr, ganztags 3 im Weckla und Kaffee und Kuchen). Danach gabs ein wenig Bewegung im Hofgarten und dem Spielplatz. Dann weiter in die wunderschöne Altstadt, vorbei an der Residenz zur Kirche St. Gumbertus, die auch in die Landesausstellung einbezogen ist. Besichtigen kann man außerdem das Markgrafenmuseum oder man macht einen „Kaspar Hauser Rundgang“. Hierzu empfehlen wir euch auch unseren Artikel mit allen Infos. Cafés, Eisdielen und Restaurants gibts zu Hauf - man kann es sich also richtig gut gehen lassen. Bei schönem Wetter empfehlen wir auch einen Besuch im Familien- und Freizeitbad „Aquella“ - ein schönes Kontrastprogramm zum Ausstellungsbesuch.
 

Orangerie im Hofgarten

Hier noch einige Infos:

Wer mit dem Auto anreist parkt entweder auf der Hofwiese oder am Brückencenter. (weitere Parkmöglichkeiten siehe unten). Auch die Anreise mit der Bahn ist problemlos, die Orangerie erreicht man in 10 Gehminuten vom Bahnhof.

Bei der Landesausstellung stehen kostenlose Schliessfächer zur Verfügung. Die Eintrittskarte berechtigt auch zum ermäßigten Eintritt in die Residenz und das Markgrafenmuseum. Im Rahmenprogramm der Ausstellung finden in Ansbach viele Veranstaltungen statt. Alle Infos dazu gibt es auch auf der Website.

Typisch Franken?
Bayerische Landesausstellung
25. Mai bis 6. November 2022
täglich 9-18 Uhr

Orangerie
Promenade 33
91522 Ansbach
Parkmöglichkeiten

Eintritt 12,- € / ermäßigt 10,- € Kinder unter 18 Jahren frei Kinderführer 1,- € / Audioguide 3,- € Katalog 24,- €

Mehr Infos:
Website des Haus der Geschichte www.hdbg.de
Die Website der Stadt Ansbach www.ansbach.de
 

Weitere Artikel